Backversuch von gestern


Gestern musste mal wieder auf die Schnelle ein Kuchen gezaubert werden also blieb mir nicht viel Zeit um grossartig etwas vorzubereiten. Es wurde ein leckerer Apfelkuchen vom Blech und auch wenn er teils aus fertigen Zutaten besteht schmeckt er wirklich super lecker 😀

Zutaten:

1 Packung frischer Hefeteig zum Ausrollen (gibt es fertig bei Lidl z.B., sowas wie den Pizzateig)
3 – 4 grosse Äpfel
500g Magerquark
4 Eier (mind. Grösse M)
etwas Milch
1 Packung Haselnussfüllung für Hefezopf (gibt es z.B. von RUF)
ca. 2 Päckchen Vanillinzucker
etwas Zimt

Den Teig nach Packungsangabe vorbereiten. In der Zwischenzeit den Quark mit den 4 Eiern verrühren und etwas Milch zugeben damit es flüssiger wird. Die Hasenussfüllung dazu geben, gut vermischen und eine Weile stehen lassen damit die Füllung quellen kann. Eventuell noch etwas Milch dazu geben damit die Füllung nicht zu fest wird. Die Äpfel schälen und in Schnitze schneiden.
Füllung satt auf dem Teig verteilen und mit dem Vanillin Zucker bestreuen und mit den Apfelschnitzen belegen. Je nach Geschmack mit Zimt bestreuen.
Ab in den Backofen damit und noch lauwarm geniessen 🙂

Advertisements

10 Kommentare zu “Backversuch von gestern

  1. was heißt denn „bereits fertige zutaten“?
    meine lezten muffins sahen aus, wie platte kuhfladen..sogar die farbe kam hin..versteh nur nicht wieso (-_-)

  2. ariswerke sagt:

    Naja weil der Teig nicht selbst gemacht ist sondern fertig gekauft 😉
    Was hast du denn für Muffins versucht zu backen?

    • Ich hab mir aus dem i-net das grundrezept für muffinteig gesucht und dann eine hälfte mit vanillegeschmack und die andere häfte mit kakao gemacht…aber irgendwie…hm…

      es waren die falschen förmchen, deshalb sind sie in die breite gelaufen *lach* und die braunen sahen aus wie kuhfladen deshalb..naja und geschmeckt haben sie auch nicht so dolle.

  3. ariswerke sagt:

    Hast du nur die Papierformen verwendet ohne ein Muffinblech?
    Bei den meisten Muffinrezepten ist der Teig relativ flüssig dadurch weichen die Papierformen auf. Die meisten empfehlen eh ein Muffinblech in Verbindung mit den Papierformen, man spart das einfetten 😉 und sie sind eben netter aus nach dem Backen.

  4. hm..ich bin froh, wenn ich es schaffe mir eine stulle zu schmieren ;-D der teg war so zäh, dass ich ihn kaum mit einem löffel von quirl bekommen hab…da ist dann wohl was schief gelaufen, oder?

  5. nee, aber das war so ein riesiger koch und back-blog. ich glaube, der war ziemlich bekannt.

  6. Hallo Ari!
    na das klingt aber mal lecker und schnell gemacht, eigentlich genau das richtige für mich. Werd mir das Rezept mal ausdrucken und ausprobieren!

    Im übrigen, ein Lob an das neue Design deines Blog´s…ist wirklich gelungen und passt ja hervorragend zum Thema. Hut ab!

    LG aus Braunschweig!
    Der Benny

  7. ariswerke sagt:

    Huhu Benny

    Das Grunge Thema war zwar cool aber dann fand ich das hier und dachte das passt besser zu meinen Arbeiten. Freut mich wenn es dir gefällt 🙂

    Wegen dem Kuchen, schau einfach auf der Packung für den fertigen Hefeteig wie lange drauf steht. Ich hatte ihn ca. 30 Minuten im Backofen, der Teig war schön hoch gegangen und war durch und die Äpfel nicht ganz weich und hatten noch etwas Biss. Wenn du sie eher weich magst musst du ihn ca. 8 Minuten länger drin lassen. Achso und das ganze bei ca. 200 Grad mit Umluft 🙂

    Ganz liebe Grüsse nach Braunschweig und frohes Backen 😀

    Ari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s