Holzpuzzle


Gerade für Kinder sind diese Holzpuzzle etwas besonderes und der Schwierigkeitsgrad ist wirklich nicht zu unterschätzen. Selbst bei 3 Teilen sind schon Erwachsene daran verzeifelt 😀

Während ich meine ersten Puzzle noch aus Pappelsperrholz gesägt habe sind die neuen nun nur noch aus 18 mm Kiefer Massivholz und wenn man sie richtig zusammen gebaut hat stehen sie auch.

Meine ersten Versuche waren diese kleinen Tiere, zwischen 5 und 7 cm hoch.

Dann kam der Igel und der Farbkreis. Alle diese Objekte sind mit einem besonderen Klarlack überzogen, der einerseits auf Wasserbasis ist zudem ist er auch noch für Kinderspielzeug bestens geeignet. Das heisst man muss keine Bedenken haben wenn gerade kleinere Kinder die Teile mal in den Mund stecken. Ganz das Gegenteil von Lacken, die man früher verwendet hatte.


Hier nun noch die neuesten Puzzle. Ein Hund und ein Drache, dessen Schwierigkeitsgrad nicht ohne ist. 😉

Drachen


Auch wenn Drachen im Grunde nur Fabelwesen sein sollen finde ich sie faszinierend, um es mal mit den Worten eines grossen Vulkaniers auszudrücken 😀

Und wir Menschen machen uns die unterschiedlichsten Bilder von diesen Wesen. In früheren Zeiten galten Drachen als etwas böses, dass man vernichten muss, siehe die Geschichten von edlen und tapferen Rittern, die auszogen um einen Drachen zu töten. Heute erzählen wir unseren Kindern Geschichten, wie die von Grisu, dem kleinen Drachen, der unbedingt Feuerwehrmann werden möchte. Und vielen gefällt ein Drache als Tatoo, egal ob nun als kleine Kunstwerk oder einen einfachen als Tribal.

Für eine liebe Freundin habe ich nun 2 neue Motive gesägt, die ich die Tage gefunden hatte. Der grosse Drache hat eine Höhe von ca. 23 cm und ist aus 4 mm Kiefersperrholz gesägt, der Kleine ist als Anhänger gedacht mit ca. 9 cm Durchmesser und aus 4 mm Pappelsperrholz. Auch hier sind es 2 völlig unterschiedliche Darstellungsweisen von einem Drachen.

Schon vor ein paar Jahren – als ich meine heissgeliebte Hegner Feinschnittsäge noch nicht hatte – hatte ich mich an ein aufwendiges Sägewerk gemacht. Eine keltische Drachendarstellung mit dem typischen keltischen Kreuz.

Ostern rückt immer näher


Da ich am 19. April auf einem Ostermarkt bin laufen im Moment natürlich die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren und ich bin dabei neue Objekte zu produzieren.  Hier gibt es die ersten Bilder davon. Die Hühner sind ca. 12 cm hoch und es war wieder mal ein Versuch mit diesem Krakelierlack. Na ja, es hatte dieses Mal so halbwegs funktioniert wie ich es mir vorgestellt hatte. Ansonsten stehe ich mit diesem Zeug echt noch auf Kriegsfuss 😀


In Memoriam Mikey


Letzte Woche verstarb einer meiner süssen kleinen Stubentiger – Mikey.

Er war unser „Sorgenkind“ und wir hatten ihn von Geburt an. Wir haben unsere Katzen durch eine hier wildlebende Katze bekommen, die sowas von scheu war, dass es unmöglich war sie einzufangen. Nur war eben die Katze – sozusagen die „Ur-Mutter“ – nicht wirklich gesund und übertrug das natürlich auf ihre Nachkommen wobei es nicht unbedingt bei jedem Nachkömmling zum Ausbruch kommen muss. Mikey jedoch war davon befallen. Er hatte Chlamydien – mehr dazu hier zum Nachlesen —> http://www.von-silver-sikala.de/katzenkrankheiten/katzenkrankheiten-chlamydien-bei-katzen.html

Es fing bei ihm schon an als er noch klein war und es um die Umstellung von der Muttermilch auf normales Futter ging. Sein Bruder „Gregory“ hatte damit keine Probleme nur Mikey konnte kein Nassfutter, nicht einmal spezielles, futtern. Für ihn gab es dann immer besonderes Trockenfutter und jeden Tag ein bisschen Hackfleisch. Mit dementsprechenden Medikamten konnte man die Krankheit bei ihm nun fast 2,5 Jahre soweit unterdrücken das sie nicht zum Ausbruch kam aber irgendwann wird auch eine Katze in gewisser Weise imun gegen Antibiotika, wie wir Menschen auch. Und das war nun letzte Woche bei ihm der Fall. Wenn diese Chlamydien ausbrechen geht es auch leider sehr schnell – meist innerhalb von 24 Stunden – das sie sterben.

Ich vermisse den kleinen Stubentiger weil er wegen seiner Probleme doch etwas besonderes war und er fehlt Abends bei der grossen Raubtierfütterung einfach. Aber ich hoffe er ist wie die Katzen aus dem Musical „Cats“ in den Katzenhimmel aufgestiegen und verbringt dort weiterhin ein schönes „Leben.“

Memory
Turn your face to the moonlight
Let your memory lead you
Open up and dream
If you find there the meaning
Of what happiness is
Then a new life will begin

Memory
All alone in the moonlight
I can smile at the old days
I was beautiful then
I remember a time I knew what happiness was
Let the memory live again

Burnt out ends of smokey days
The stale, cold smell of morning
The streetlamp dies
Another night is over
Another day is dawning

Daylight
I must wait for the sunrise
I must think of a new life
And I musn’t give in
When the dawn comes
Tonight will be a memory too
And a new day will begin

Like a flower
That the dawn is breaking
The memory is faithing

Touch me
It’s so easy to leave me
All alone with the memory
Of my days in the sun
If you touch me
You’ll understand what happiness is
Look, a new day has begun


Workshop Topfuntersetzer Teil 2


So, nun habe ich meinen Topfuntersetzer gesägt und geschliffen. Wie das Ganze bei mir aussieht und abläuft seht ihr in den nächsten Bildern.

Es empfiehlt sich die kleinsten Bögen zuerst zu sägen, wie man oben im Bild sehen kann. Ich hatte dann den äussersten Ring begonnen zu sägen damit mein Werkstück kleiner wurde, vielleicht sollte ich mir doch mal den Werkstückniederhalter für meine Hegner holen 😀

Ansich brauche ich den eigentlich nicht doch bei solch starken und vor allem harten Material wäre es sicherlich kein Fehler. Im nächsten Bild eine Nahaufnahme von dem Sägeblatt, dass ich für die Untersetzer verwende.

Wenn nun alle Teile gesägt sind geht es an die leidige Arbeit des Schleifens. Alle Kanten der Einzelteile sollten nun abgerundet werden. Früher hatte man als Maler gelernt, dass man Kanten deshalb bricht (sprich man rundet sie ab) damit die Farbe bzw. der Lack einen besseren Halt bekommt. Ihr kennt das vielleicht von irgendwelchen Möbelstücken wenn sie exakte Kanten haben, dass darauf nie lange eine Farbe hält. In unserem Fall hat das nun wenig damit zu tun weil der Untersetzer am Ende „nur“ geölt wird. Aber abgerundete Kanten sehen bei solchen Objekten schöner aus und fühlen sich angenehmer an.

Hier die noch ungeschliffenen Einzelteile meines Untersetzers. Achtet immer darauf, dass ihr die Reihenfolge der Teile einbehaltet und die gleiche Seite nach oben zeigt. Die Einzelteile müssen am Ende wieder exakt zusammen passen ansonsten funktioniert das zusammen klappen nicht richtig.

Kanten brechen kann man nun auf verschiedene Weise. Entweder zuerst mit einem etwas gröberen Schleifpapier (80er Körnung z.B.) oder mit einem Dremel mit Schleifaufsatz. Ich hatte letzteres verwendet und damit mehr oder weniger grob erst einmal alle Kanten gebrochen.

Bei beiden Methoden muss man jedoch mit einem feineren Schleifpapier nacharbeiten. Mit einem gröberen Schleifpapier bekommt man gerne Rillen in Holz, die man ausgleichen sollte, sieht sonst einfach nicht schön aus. Und mit dem Dremel (ich habe da allerdings keinen echten Dremel sondern etwas ähnliches) gibt es kleine Kanten. Ich habe als feines Schleifpapier eines mit einer 150er Körnung verwendet und alle Kanten schön rund geschliffen.

Auf eines sollte man in jedem Fall noch achten. Wenn ihr die Flächen schleift immer in Richtung der Holzmaserung. Das ist bei manchen Hölzern nicht unbedingt leicht zu sehen, wie bei meinem Birkenholz aber mit etwas Übung sieht man es auch dort. Wenn ihr quer zur Maserung schleift ergibt das unschöne Schleifspuren im Holz, die man nach dem Ölen umso stärker sehen kann.

Und hier noch eine Detailaufnahme der geschliffenen Einzelteile.

Die Tage geht es dann weiter. Dann beschäftigen wir uns mit dem Bohren für die Gewindestange und dem Zusammenbau.