Aktuelle Bilder aus meinem Garten


Heute war mal wieder ein toller Tag zum Fotografieren und ich liebe die Macro-Fotografie einfach 😀

Eines von meinen 2 Mandelbäumchen, die nun anfangen zu blühen.

Und das hier ist ein Zierjohannisbeer Busch. Den Namen trägt er wegen der Blüten, die wie die Johannisbeertrauben aussehen. Auch dieser Busch blüht demnächst.

Eine von diesen Mini-Osterglocken, von denen ein paar in meinem Garten blühen.

Ein Blümchen aus der Natur – die Schlüsselblume. Und irgendein Insekt fand es wohl hochinteressant 😀

Die erste Tulpe in diesem Jahr. Sie gehört zu diesen niedrigen Tulpen und wird auch nicht so gross wie die gezüchteten. Ich mag diese Sorte viel lieber.

Das ist eine sehr alte Pflanze, alt in so fern, dass es sie schon sehr, sehr lange gibt. Ich glaube noch eines der Urgewächse unserer Welt und hört auf den interessanten Namen „Wolfsmilch“. Einmal im Garten vermehrt sich die Wolfsmilch munter überall und gehört zu den wenigen Pflanzen, die eine „grüne“  Blüte haben. Mehr Bilder dazu wenn sie in einigen Tagen dann richtig blüht.

Advertisements

Workshop Topfuntersetzer Teil 1


Ich hatte es ja neulich im Bastelforum.de schon mal angekündigt und hier ist er nun. Der erste Teil von meinem Workshop für einen genialen Topfuntersetzer, der einfach zu basteln ist und auch noch nützlich.

Hier im ersten Teil geht es nun um die Vorbereitung und was man an Material benötigt.

Werkzeuge und Materialien:

  • Bleistift, Zirkel, Geodreieck
  • Birke Multiplex Platte mit mind. 12 mm Stärke, Grösse ist davon abhängig wie gross der Untersetzer werden soll (von einer dicken Sperrholzplatte rate ich hier ab weil das Holz zu weich ist, eine Multiplex Platte ist zudem wasserfest verleimt und eignet sich daher sehr gut für diese Arbeit)
  • Ein Stück Alurohr (6 mm stark und sollte mind. 6 cm lang sein), eine Gewindestange mit 3 mm Stärke, die Länge ist von der Grösse des Untersetzers abhänig und 2 Gewindekappen M3
  • Feinschnittsäge oder Dekupiersäge oder Stichsäge
  • Schleifpapier mit 100er und 150er Körnung und etwas Speiseöl
  • Holzbohrer mit 4 mm, Bohrmaschine oder Standbohrmaschine (letztere ist empfehlenswert)

Eine Seite sollte eine absolut gerade Kante haben von der ihr nun ausgeht. Paralell dazu wird eine Linie mit 8 mm Abstand gezogen und die Mitte der Platte markiert. Nun wird der Zirkel auf 3 cm Radius eingestellt und von der angezeichneten Mitte der 1. Halbkreis gezogen. Für jeden weiteren Halbkreis fügt man dann 2 cm zu den 3 cm dazu. In meinem Beispiel bin ich bis 11 cm Radius gegangen was am Ende einen Untersetzer mit 22 cm Durchmesser ergibt.

Bei der Verwendung von eine Feinschnitt- oder Dekupiersäge keine handelsüblichen Laubsägeblätter verwenden weil sie zu dünn sind. Für meine Hegner Multicut-2S habe ich stärkere Sägeblätter, die von Hegner als „Marketerie“ Sägeblätter bezeichnet werden. Der Grund wieso man hier ein stärkeres Sägeblatt verwenden sollte: Ein normales Laubsägeblatt sägt nur einen sehr dünnen Spalt zwischen die einzelnen Halbkreise aber da man den Untersetzer am Ende zusammen klappen kann muss dieser Abstand grösser werden. Wer gut und sicher mit einer Stichsäge umgehen kann hat dieses Problem natürlich nicht, allerdings ist es mit einer Stichsäge nicht einfach saubere Halbkreise auszusägen.

Jetzt werden alle Teile sauber ausgesägt und darauf achten, dass die 8 mm unten wirklich gerade sind. Wie das Ganze dann weiter geht zeige ich euch in den nächsten Tagen in Teil 2 🙂

Viel Spass und Erfolg beim Einkaufen der Materialien.

Und noch mehr neue Karten


Stempeln macht einfach Spass 😀
Als es bei Aldi mal solche Silikon Stempelsets gab hatte ich mir die geholt doch bisher nicht viel damit gemacht. Doch jetzt habe ich es einfach mit dem wenigen versucht das ich im Moment zur Verfügung habe. Dazu dann noch meine eigenen Vorlagen, die ihr im Download Bereich (^^ siehe oben) finden könnt, verwendet.

Als erstes eine neue Geburtstagskarte:


Ich weiss, bis Weihnachten ist noch lange hin aber als mir das Papier in die Finger kam musste ich einfach diese Karte basteln:


Und zuletzt noch die etwas andere Osterkarte, die demnächst auf Reisen geht 🙂
Die Motive habe ich im Internet gefunden und dann von Hand coloriert.


Neue Geburtstagskarte


Ein erster Versuch wegzukommen von fertigen Stickern, irgendwelchem Glitzerzeugs und anderen fertigen Dingen. Heraus gekommen ist eine Geburtstagskarte. Da ich noch keine Stanzer habe, hatte ich die Formen in CorelDraw gezeichnet, auf verschieden farbiges Papier ausgedruckt und dann von Hand ausgeschnitten. Nur für die kleinen Herzchen habe ich einen kleinen Stanzer.

Meine erste Blüten(halb)kugel


Also irgendwie liess mir das ja keine Ruhe mit diesen Blütenkugeln zum Falten 🙂

Aber eine ganze Kugel war mir irgendwie zuviel daher hatte ich mir überlegt nur eine halbe zu falten, die man auf den Tisch legen kann.
Und irgendwo sind mir beim Falten auch schon einige Ideen mehr gekommen, die man damit realisieren könnte, mal schauen, sobald ich wieder Zeit habe wird da sicherlich noch mehr kommen 😉

Und noch mehr Osterkarten


Gestern Abend hatte ich mich mal in Ruhe hingesetzt und neue Osterkarten gebastelt.
Und in Ermangelung der Stempel, die ich mir noch zulegen möchte, musste ich ein bisschen improvisieren.

Was dabei heraus kam könnt ihr hier sehen 🙂